So definieren Sie Ziele auch ohne SMART

Haben Sie für sich herausgefunden, dass für Sie Ziele funktionieren, dann lernen Sie in diesem Artikel, wie Sie Ihre Ziele erfolgsversprechend definieren.

Vergessen Sie SMART. Ziele müssen

  • machbar sein;
  • messbar sein.

Punkt. Darin ist alles enthalten, was Sie brauchen.



„Ich sollte mehr Sport treiben.“


Das ist Wischi-Waschi und höchstens ein frommer Wunsch.



„Ich jogge ab morgen jeden Wochentag 15 Minuten nach dem Aufstehen, so dass ich in einem Monat 30 Minuten durchlaufen kann.“


Das ist machbar und messbar. Und erfüllt alle SMART-Standards.


Weniger ist mehr. Merken Sie sich nur eins:

Ziele müssen machbar und messbar sein.

Diese vereinfachte Form der Zieldefinition habe ich von Jörg Knoblauch übernommen.

Ähnliche Beiträge

Ivan Blatter

Über Ivan Blatter

Ich bin Personal Trainer für neues Zeitmanagement und zeige meinen Kunden, wie sie ihre Produktivität verdoppeln und mehr erreichen, ohne sich dabei auszulaugen.

Ich helfe einerseits Solopreneuren und Unternehmern, ihr persönliches Zeitmanagement zu verbessern, so dass sie ihr volles Potential umsetzen können für ein erfolgreiches Business mit mehr Freude und Motivation. Andererseits unterstütze ich Unternehmen dabei, die Produktivität ihrer Teams zu erhöhen und so die Ziele schneller zu erreichen.

So einfach wie möglich, immer persönlich und individuell.

3 Gedanken zu “So definieren Sie Ziele auch ohne SMART”

  1. @ Und damit ist SMART doch nicht zu vergessen… ;-) Allerdings taugt SMART in meinen Augen eher zur Überprüfung der Zielformulierung. Zum Formulieren selbst reicht „mach- und messbar“ völlig aus.

Kommentare sind geschlossen.