Am 1.1.2015 habe ich meinen Lesern das "Du" angeboten.
In den älteren Artikeln sieze ich noch, wir bleiben aber natürlich gerne beim "Du". :-)

Wir sind alle gefordert. Häufig haben wir sogar den Eindruck, wir funktionieren nur noch. Das ist gefährlich. Heißt es doch auch, dass wir uns nicht weiterentwickeln.

Was haben Sie heute gelernt? Welche Schritte haben Sie heute vorwärts gemacht?

Lesen Sie hier ein paar Tipps, wie Sie täglich etwas Neues lernen können und wie Sie die Zeit dafür finden.

5 Tipps, wie Sie täglich Neues lernen können

  1. Lesen: Lesen Sie täglich 20 Seiten, die Sie weiterbringen. Gratis-Zeitungen, Klatsch und Boulevard zählen nicht dazu. Lesen Sie interessante Blogs (so wie Sie das gerade tun :-) ) oder ein Buch. Sie wissen schon: Das Ding mit den vielen Seiten und Buchstaben. E-Books zählen auch.
  2. Hörbücher: Anstatt Musik oder Radio könnten Sie ja auf Ihrem Arbeitsweg auch Hörbücher hören. Schliessen Sie ein Abo auf audible.de ab und holen Sie sich regelmäßig ein gutes Hörbuch. Oder abonnieren Sie ein paar interessante Podcasts. Kleiner Nebentipp: Selbst wenn Sie ein Hörbuch mit doppelter Geschwindigkeit anhören, verstehen Sie doch alles. So können Sie sogar noch Zeit sparen.
  3. Videos: Stöbern Sie mal auf YouTube oder – noch besser – auf ted.com. Hier finden Sie ein unerschöpfliches Archiv an interessanten Vorträgen, die Sie auch weiterbringen. Es ist alles da, Sie müssen es nur noch ansehen.
  4. Ausprobieren: Machen Sie einfach. Sie müssen ja das Ergebnis nicht überall herumzeigen. Sie lernen aber nur durch Tun.
  5. Reflektieren: Bauen Sie das Lernen in Ihren Alltag ein. Fragen Sie sich täglich: Was habe ich heute gelernt? Schreiben Sie gerne Tagebuch, dann notieren Sie sich die Antworten auf diese Frage.

So schaffen Sie sich Zeit für das Lernen

  • Routinen: Stehen Sie eine Viertelstunde früher auf, um zu lesen. Schalten Sie den Fernseher 20 Minuten früher aus, um noch ein Video auf ted.com zu gucken. Bauen Sie kleine Zeitspannen in Ihren Alltag ein, die dem Lernen gewidmet ist. Jeden Tag 20 Minuten bringt mehr, als einmal pro Woche eine Stunde.
  • Übergangszeiten: Besonders die sogenannten Übergangszeiten zwischen verschiedenen Phasen des Tages lohnen sich für kurze Lernsession: Vor dem Frühstück, nach dem Mittagessen, nach Feierabend, vor dem Schlafen.
  • Wartezeiten nutzen: iPhone sei dank, habe ich immer etwas Interessantes zum Lesen dabei. Eine lange Schlage an der Kasse? Super, dann kann ich ein paar Seiten lesen. Strassenbahn kommt nicht? Umso besser, dann kann ich länger mein Hörbuch hören. Sorgen Sie dafür, dass Sie immer ausgerüstet sind und nutzen Sie alle Wartezeiten.

Finden Sie täglich eine Antwort auf die Frage: Was haben Sie heute gelernt?

Hat dir der Artikel gefallen? Dann sprich darüber:

Ähnliche Beiträge