Am 1.1.2015 habe ich meinen Lesern das "Du" angeboten.
In den älteren Artikeln sieze ich noch, wir bleiben aber natürlich gerne beim "Du". :-)

Willkommen zum  dritten Teil meiner Google-Serie. Im ersten und im zweiten Teil dieser Serie haben Sie gesehen, wie Sie gezielter suchen können, und einige Funktionen kennen gelernt, die man bei Google nicht unbedingt vermutet.

Dieser letzte Teil zeigt ein paar Funktionen auf, die vielleicht im Alltag nicht so nützlich sind, die aber jeder, der Webseiten optimiert, kennen sollte.

Ähnliche Seiten finden

related:google.com

Gefällt Ihnen eine Seite? Dann suchen Sie nach ähnlichen Seiten mit “related:Seite“. Mit dem Beispiel finden Sie sogar die Konkurrenz von Google. :-)

Blockierte Seiten sehen

cache:ivanblatter.com/about

Bleibt eine Seite in der Firewall Ihrer Firma hängen, können Sie auf den Cache von Google zurück greifen: cache:Seite.

Google durchsucht ja nicht das gesamte Internet live, wenn Sie einen Begriff eingeben. Vielmehr hat Google einen riesigen Index aller Seiten angelegt, ähnlich einem Inhaltsverzeichnis. Das ist eben der Cache. Und nur in diesem Cache sucht dann Google tatsächlich.

Diese Funktion ist auch nützlich, wenn Sie eine ältere Version einer Seite brauchen oder wenn die Seite im Moment nicht online ist. Funktioniert natürlich nur so lange, bis Google den Index aktualisiert hat.

Textversion einer Seite sehen

cache:ivanblatter.com/about

Schaut man sich die im Cache gespeicherte Seite mit “cache:Seite” an, hat man auch die Möglichkeit, nur die Text-Version der Seite anzeigen zu lassen. Dazu klickt man auf den Link “Nur-Text-Version” oben rechts.

Was bringt Ihnen das? Sehr viel, wenn Sie überprüfen wollen, wie Google eine Seite sieht. Google “sieht” nämlich keine Bilder oder sonst etwas. Google sieht nur Text.

Hier können Sie also überprüfen, welche Elemente zuerst erkannt werden oder was Google sonst noch auf der Seite sieht, was Sie rein visuell vielleicht gar nicht sehen oder nicht wirklich wahrnehmen.

Diese Funktion hilft Ihnen also, Google besser zu verstehen und Ihre Seite entsprechend aufzubauen – oder von den Besten zu lernen.

Seitentitel durchsuchen

intitle:Zeitmanagement

Nicht nur für Webseitenoptimierer: Jede Seite hat einen bestimmten Titel. Der wird im Tab des Browsers oder in der obersten Fensterleiste angezeigt.

Mit “intitle:Begriff” durchsucht Google nur die Seitentitel, also nicht die gesamten Seiten. So finden Sie genau die Seiten, die Ihren Begriff schon im Titel haben und nicht irgendwo in einem Nebensatz oder in einer Bannerwerbung.

Internetadresse durchsuchen

inurl:aufschieberitis

Auch die Internetadresse selbst können Sie so durchsuchen. Viele Webseiten-Betreiber wählen Ihre Internetadresse mit Bedacht und möglichst schon mit dem Haupt-Keyword. Aber auch Blogs haben häufig in der URL den Titel des Beitrages (schauen Sie mal auf die Adressleiste: dort steht der Titel dieses Beitrages mit Gedankenstrichen verbunden).

Mit “inurl:Begriff” finden Sie die Seiten, die Ihren Begriff bereits in der Internetadresse tragen. Das erlaubt eine viel gezieltere Suche.

Mini-Serie 10 Tipps zu Google: Besser suchen – besser finden
Teil 1
Teil 2
Teil 3

Hat dir der Artikel gefallen? Dann sprich darüber:

Ähnliche Beiträge