Am 1.1.2015 habe ich meinen Lesern das "Du" angeboten.
In den älteren Artikeln sieze ich noch, wir bleiben aber natürlich gerne beim "Du". :-)

dezember

Kollega Craig Jarrow empfiehlt in seinem aktuellen Newsletter sechs Dinge, die Sie im Dezember tun können. Diese Ideen sind so gut, dass ich sie in meinen Worten übernehme und um eine siebte ergänzte.

Nutzen Sie Ihre Zeit – auch im Dezember

Wir sind häufig in Gedanken schon bei den Festtagen oder bei den Shopping-Schlachten, aber der Dezember ist ideal, um das alte Jahr gut abzuschließen und sich auf das neue vorzubereiten.

  1. Loslegen: Es gibt keinen Grund, mit der Änderung von Gewohnheiten oder dem Verfolgen der Ziele bis am 1. Januar zu warten. Setzen Sie schon jetzt Ihre Vorsätze, Wünsche und Ziele um.
  2. Frühjahresputz: Der letzte Monat des Jahres ist eine gute Gelegenheit aufzuräumen und Ballast loszuwerden. Der Dezember ist sonst ja meist der Monat, an dem wir viel neues Zeugs kaufen oder erhalten, das wir dann im Janaur verkaufen oder verschenken. Handeln Sie anti-zyklisch: Geben Sie schon im Dezember Dinge weg, die Sie nicht mehr brauchen.
  3. Aufholen: Zwischen Weihnachtsessen mit dem Büro, Völlerei, Aperos und Aspirin haben wir meistens nicht mehr so viel Power zum Arbeiten. Viele Dinge sind auch schon erledigt, wir und unsere Kunden sind in Weihnachtsstimmung. Häufig läuft deshalb im Dezember nicht mehr viel (Neues). Es spricht überhaupt nichts gegen einen etwas ruhigeren Monat. Das gelingt, wenn man bereits vorher seine Dinge erledigt und alles im Griff hat. Dann kann man gut noch ein paar Dinge und Projekte erledigen, für die bislang keine Zeit war.
  4. Vorarbeiten: Viele Dinge, die “plötzlich” super-dringend werden, werden das nur, weil wir uns nicht rechtzeitig darum kümmern. Falls Sie also die meisten aktuellen Dinge schon erledigt haben, dann arbeiten Sie vor, bevor etwas dringend wird. Oder mit Eisenhower: Kümmern Sie sich jetzt um die wichtigen Aufgaben, die aber (noch) nicht dringend sind. So werden Sie im neuen Jahr weniger wichtige und dringende Aufgaben haben.
  5. Urlaub aufbrauchen: OK, dieser Tipp ist wohl sehr USA-spezifisch und wohl auch ein wenig spät. Haben Sie noch Resttage Ihres Urlaubanspruches, dann ziehen Sie diese jetzt ein. Wenn Sie sie nicht am Stück nehmen können, dann schieben Sie das eine oder andere verlängerte Wochenende im Dezember ein.
  6. Nutzen Sie Ihre Zeit, denn Sie kommt nie wieder: Mit diesem Motto beende ich jeden meiner Podcasts. Er gilt besonders im Dezember. Wie schon bei Tipp 3 erwähnt, spricht nichts gegen einen ruhigeren Monat. Aber Zeit zu verplempern oder in den Shopping-Wahn zu verfallen, führen meist nur zu Ermüdung oder Erschöpfung. Tappen Sie nicht in diese Falle, sondern verbringen Sie Zeit mit den Menschen, die Ihnen wichtig sind.
  7. Ziele setzen: Der Dezember ist ideal, um sich zu überlegen, was Sie im kommenden Jahr erreichen wollen. Denken Sie aber an Tipp 1: Sie müssen mit der Umsetzung nicht bis am 1. Januar warten, sondern legen Sie doch einfach gleich los. Wie Sie Ziele setzen, die Sie fordern, aber die Sie dann doch erreichen, erkläre ich in einem Webinar am 10. Dezember: Fit für 2014

Foto von © Depositphotos.com / olly18

Hat dir der Artikel gefallen? Dann sprich darüber:

Ähnliche Beiträge