Am 1.1.2015 habe ich meinen Lesern das "Du" angeboten.
In den älteren Artikeln sieze ich noch, wir bleiben aber natürlich gerne beim "Du". :-)

Zeitfresser
© Depositphotos.com / peshkova

Zeitmanagement ist nicht nur, was man tut, sondern genauso, was man nicht tut.

Im Zeitmanagement ist es entscheidend, bewusst entscheiden zu können: Denn jede Entscheidung für etwas ist eine Entscheidung gegen ganz viele andere Dinge.

Im Zeitmanagement ist es entscheidend, bewusst entscheiden zu können
Diesen Satz twittern...

Das kann man ausnutzen und bewusst entscheiden, gewisse Dinge, Aufgaben oder Gewohnheiten nicht mehr tun zu wollen. Nämlich genau diejenigen, die nur Zeit und Energie kosten.

Das wären dann die klassischen Zeitfresser.

Zeitfresser sind die Dinge, die Sie nicht näher zu Ihrem wichtigsten Ziel bringen.
Diesen Satz twittern...

Zeitfresser tun nur eines: Sie fressen Zeit. Sie lenken ab, halten auf oder sind sogar Rückschritte.

Beispiel gefällig?

  • ziellos im Internet surfen
  • schlechte Pausen
  • unnötige Dinge erledigen
  • Dinge ineffizient erledigen
  • Klatsch und Tratsch

Davon klar abgegrenzt sind:

  • eine gezielte Recherche im Internet
  • richtige Pausen/Urlaub
  • Pausengespräche mit Kollegen oder Kunden (hilft dem sozialen Zusammenhalt!)

Wir sind keine Maschinen und können nicht immer produktiv sein. Das verlangt auch niemand. Doch wenn wir arbeiten, sollten wir arbeiten. Und wenn wir Pause machen, machen wir Pause. Keine halben Sachen.

Tun Sie doch Folgendes, nachdem Sie diesen Artikel hier geliked, weiterempfohlen und retweetet haben: :-)

Eliminieren Sie jetzt gleich drei Ihrer Zeitfresser.

Hat dir der Artikel gefallen? Dann sprich darüber:

Ähnliche Beiträge