In meinen Mentorings arbeite ich mit vielen tollen Menschen zusammen und sehe viele Arten, wie man sich organisieren kann.

Häufig sehe ich auch Tools, die ich nicht kenne oder noch nie selbst eingesetzt habe. Das ist immer extrem spannend!

Drei Beispiele aus meinem Mentoring-Alltag erzähle ich dir heute. Dann hänge ich noch eine kleine Case Study an und zeige dir, wie ich momentan organisiert bin.

Doch damit nicht genug: Am Ende gibt’s noch zwölf Hinweise, worauf du achten solltest, wenn du ein neues Tool brauchst.


Zeitmanagement-Tools

Die besten Tools sind die, die dir wirklich helfen

Die zwölf Tipps aus der Folge

  1. Überleg als erstes, was du brauchst.
  2. Wähle aus, was zu dir passt.
  3. Wähle aus, was dir Spaß macht.
  4. Wähle das aus, was du möglichst schnell einsetzen kannst.
  5. Deine Tools müssen immer bei dir sein.
  6. Einfach schlägt komplex. Immer.
  7. Geld spielt keine Rolle.
  8. Bleib bei deinen Tools.
  9. Lerne, mit deinen Tools richtig umzugehen.
  10. Achte darauf, dass dein Werkzeugkasten vollständig ist.
  11. Verzettle dich nicht.
  12. Tools bekämpfen Symptome, aber beseitigen keine Ursachen.

Weiterempfehlen

Hat dir diese Folge gefallen? Dann empfiehl die Folge einfach weiter. Damit unterstützt du mich und meine Arbeit.

Besonders hilfreich sind positive Bewertungen bei iTunes. Klick gleich weiter unten auf den iTunes-Link und schenk mir ein paar Sterne. Vielen Dank im Voraus!

Den Podcast abonnieren

In meinem Podcast spreche ich jede Woche über das neue Zeitmanagement, das Solopreneuren zu mehr Inspiration und Freiheit bei der Arbeit verhilft.

Du kannst meinen Podcast abonnieren, damit du keine Folge verpasst:

Bildnachweis: © Depositphotos.com / peshkova

Hat dir der Artikel gefallen? Dann sprich darüber:

Ähnliche Beiträge