Am 1.1.2015 habe ich meinen Lesern das "Du" angeboten.
In den älteren Artikeln sieze ich noch, wir bleiben aber natürlich gerne beim "Du". :-)

Noch sind wir nicht zwischen den Jahren, doch viele von uns schliessen langsam das Jahr 2011 ab. Wie immer war doch erst gerade September und kaum schaut man wieder auf, ist schon fast Weihnachten. Das geht einem Produktivitätstrainer übrigens nicht anders als allen anderen.

Es stellt sich besonders um diese Zeit wieder die Frage: Was muss noch in diesem Jahr erledigt werden? Besonders auch, wenn man im Januar das neue Jahr frisch und aufgeräumt beginnen will.

Hier ein paar Ideen und Fragen, die Sie sich in den letzten Tagen des Jahres stellen können:

  1. Ziele 2011: Haben Sie Ihre Ziele erreicht? Können Sie noch das eine oder andere zum Abschluss bringen?
  2. Ziele 2012: Was wollen Sie nächstes Jahr erreichen? Beginnen Sie, darüber nachzudenken und Ihre wichtigsten Ziele bis Ende 2012 auf Papier zu bringen. Nur ein paar wenige (1-3), das genügt bereits.
  3. Not-To-Do-Liste 2012: Was wollen Sie nächstes Jahr nicht mehr tun? Welche Rollen und Verpflichtungen wollen Sie loswerden? Was steht auf Ihrer Not-To-Do-Liste oder No-More-Liste für 2012?
  4. Das grössere Ganze: Treten Sie – vielleicht zwischen den Jahren – einen Schritt zurück und überblicken Sie Ihre langfristigen Ziele, Ihre Visionen. Sind Sie auf Kurs? Denken Sie speziell bei solchen Fragen auf Papier: In MindMaps, in Skizzen, in freien Stichworten. Das hilft, die Gedanken zu ordnen.
  5. Aufräumen: Falls Sie Zeit haben, dann räumen Sie Ihren Arbeitsplatz gründlich auf. Nicht nur den Schreibtisch, sondern auch die Ablage und die Schränke.

Ich lebe auch in dieser Welt und weiss natürlich: Gegen Ende des Jahres ist die Zeit immer kleiner als das, was man noch tun will und muss. Doch besonders die ersten vier Punkte sind enorm wichtig, um auch in Bezug auf das Zeitmanagement einen guten Jahresabschluss hinzukriegen.

Hat dir der Artikel gefallen? Dann sprich darüber:

Ähnliche Beiträge