Am 1.1.2015 habe ich meinen Lesern das "Du" angeboten.
In den älteren Artikeln sieze ich noch, wir bleiben aber natürlich gerne beim "Du". :-)

Jochen Mai drüben auf der Karrierebibel lästert zurecht über den vielgehörten Spruch [Link funktioniert leider nicht mehr; IB]: “Mache, was Du liebst – und das Geld wird dir folgen!” Der Spruch stimmt zwar, ist aber leicht verkürzt. Vollständig lautet er:

Mache, was Du liebst, arbeite hart, sehr hart, sei leidenschaftlich, sei zielstrebig, sei offen für Neues, engagiere Dich, mehr als verlangt, sei diszipliniert, hartnäckig, halte durch und arbeite wirklich hart, sogar noch ein wenig härter – und das Geld wird dir folgen!

Deshalb gehe ich mit Jochen einig, wenn er schreibt [Link funktioniert leider nicht mehr; IB]: “Die meisten Erfolgsgeheimnisse sind keine.”


Genauso ist es im Zeitmanagement. Auch hier wird oft nach einer Instant-Lösung gesucht – aber nicht gefunden.

Leider kann ich als Produktivitätstrainer kein Kanninchen aus dem Hut zaubern. Doch was heisst hier “leider”? Eigentlich sollte ich “zum Glück” schreiben! Schliesslich ist es längst kein Geheimnis mehr:

Zeit kann nicht gemanagt werden.


Zeitmanagement ist vielmehr Selbstmanagement. Und damit steht hinter jedem Training auch die Chance, persönlich weiter zu kommen.


Ich kann Ihnen garantieren: Auch die ausgefeilteste Methode, auch die beste Software macht aus Ihnen nicht automatisch einen produktiveren Menschen. Erst wenn Sie die Grundsätze verstanden haben und anwenden können, holen Sie mehr aus Ihrer Zeit heraus und – noch viel wichtiger! – rufen tatsächlich das ab, wozu Sie fähig sind.

So “schmuggle” ich in meine Produkte und Seminare gerne ein paar weitere Themen unter, die viele Teilnehmer nicht in einem Zeitmanagement-Produkt suchen, wie etwa:

  • Sinnvolle Gewohnheiten
  • Positive Routinen
  • Rituale am Morgen und am Abend
  • Sich selbst verpflichten
  • Visionen, langfristige Ziele, Träume und Wünsche
  • Rollen im Leben
  • Vita contemplativa vs. vita activa (danke, FM, für die Erinnerung an diese Begriffe!)
Ab und zu ernte ich zwar erstaunte Blicke, wenn ich nach den Rollen – auch den privaten! – frage, da viele Menschen die Arbeit vom “Leben” trennen und verzweifelt nach einer Work-Life-Balance suchen. Dabei gilt:

Balance is for ballerinas. You need to focus on alignment.

Hier meine fünf Merksätze zu Zeitmanagement:
  1. Zeitmanagement ist Energie- und Selbstmanagement.
  2. Um unser Zeitmanagement zu verändern, müssen wir uns selbst ändern.
  3. Ein erfolgreiches Zeitmanagement ist einfach, aber nicht leicht. Müssen wir doch ein paar Gewohnheiten ablegen und neue lernen. Hierbei gilt: “Eine Gewohnheit kann man nicht aus dem Fenster werfen. Man muss sie die Treppe hinunterboxen, Stufe für Stufe.” (Mark Twain)
  4. Abkürzungen gibt es nicht. Oder mit Joe Girard: “The elevator to success is out of order. You’ll have to use the stairs.” Das gilt auch im Zeitmanagement.
  5. Fokussieren Sie sich nur auf die Effizienz, dann können am Schluss einfach nur das Hamsterrad schneller drehen. Wollen Sie wirklich eine Veränderung, dann müssen Sie auch Ihren Energiehaushalt und Ihre Commitments anschauen, analysieren und vielleicht verändern.



Bei der Gelegenheit: Wie viel Zeit haben Sie heute den wirklich wichtigen Dingen und Aufgaben gewidmet?

Hat dir der Artikel gefallen? Dann sprich darüber:

Ähnliche Beiträge