Weshalb du für ein besseres Zeitmanagement vielleicht mehr ändern musst, als du erwartest

Wer sein Zeitmanagement verbessern will, muss nicht nur neue Methoden erlernen oder andere Tools nutzen.

Nein, ein gutes Zeitmanagement heißt, sein Potential umzusetzen. Deshalb geht Zeitmanagement auch viel weiter.

Ein gutes Zeitmanagement heißt, sein Potential umzusetzen.
Diesen Satz twittern...

Ist das schwierig? Weiß nicht, vielleicht. Das ist aber die falsche Frage.

Die richtige Frage lautet: Will ich mein Potential wirklich umsetzen?

Falls ja, dann lies hier weiter.


Veränderungen im Zeitmanagement

9 Dinge, die du vielleicht auch ändern musst

Wenn also Zeitmanagement eine größere Veränderung in deinem Leben bedeuten kann, als du dir bewusst bist, dann heißt das auch, dass du ein paar Dinge verändern musst, die du nicht im Zeitmanagement vermutest.

So wie diese neun Dinge hier:

  1. Einstellung: Es gibt viele Einstellungen und Glaubenssätze, die uns daran hindern, produktiv zu arbeiten.
    Beispiele: „Ich muss immer erreichbar sein. Ich muss jede neue E-Mail sofort sehen. Ich muss nur weniger schlafen, um mehr Zeit zu haben. Ich habe so viel zu tun.“

    Nichts kann sich so schnell ändern wie deine Einstellung. Dein Umfeld und die Umstände, in denen du drin steckst, werden sich nicht ändern. Es gibt nur zwei Lösungen: Umfeld verlassen (siehe Punkt 9) oder deine Einstellung dazu ändern.
  2. Gewohnheiten: Produktives Arbeiten ist mindestens zu 80% eine Sache erfolgreicher Gewohnheiten. Ein besseres Zeitmanagement kann nur über bessere Gewohnheiten ablaufen.
    Beispiele guter Gewohnheiten: den Posteingang regelmäßig leeren; „Nein“ sagen; Unterbrechungen ausschalten wo nötig, machbar und sinnvoll; regelmäßig gute Pausen einschalten.
  3. Tagesablauf: Vielleicht ist dein Job wirklich hektisch und du kannst nichts gegen ständige Unterbrechungen tun. Dann kann es sich für dich lohnen, eine Stunde früher ins Büro zu gehen. Oder du bleibst abends länger.
  4. Beziehungen: Wir sind der Durchschnitt der fünf Menschen, mit denen wir uns am meisten abgeben. Schau dich um: Bist du damit zufrieden? Falls nicht, überleg dir, die eine oder andere Beziehung nicht weiter zu pflegen.
  5. Fähigkeiten: Häufig lässt sich Zeit sparen, indem wir neue Fähigkeiten erlernen.
    Beispiele: Zehn-Finger-System (spart enorm viel Zeit!), Schnelllesen, MindMappings usw.
  6. Freizeit: Wie fühlst du dich am Morgen nach einem TV-Marathon bis in alle Nacht? Und wie fühlst du dich, wenn du abends mit den Kindern Fussball spielen warst? Eben.
    Gibt die gedankliche Trennung von Arbeit und Freizeit auf. Beide beeinflussen sich gegenseitig. Es ist deine Entscheidung, ob dir deine Freizeit neue Power gibt oder nicht.
  7. Umgang mit dir selber: Hast du dich gern? Behandelst du dich auch so?
    Manchmal sprechen wir mit uns in einer Sprache, die wir nie gegenüber einem anderen nutzen würden. Oder wir gönnen uns zu wenig Schlaf. Oder wir geben einfach keine Acht auf uns und unsere Bedürfnisse.
  8. Ernährung: Man ist, was man isst. Die Ernährung ist unser Treibstoff. Auch hier ist es unsere Entscheidung, ob wir Dinge essen, die uns Power geben oder die uns aussaugen.
    Übrigens eine der leichtesten Methoden, fokussierter, konzentrierter, effizienter und effektiver zu arbeiten: sich gesund ernähren (und genug schlafen).
  9. Job: Ich hatte mal einen Job, bei dem ich sehr unglücklich war und ich schob viele Aufgaben auf. Bis ich gemerkt habe, dass der Job mit meinen Wünschen, Zielen und meiner Vision nichts gemein hat. Also habe ich den Job gewechselt.
    Zeitmanagement hat immer auch etwas mit Zielen, Werten und der eigenen Vision zu tun. Stimmt unser aktuelles Leben nicht damit überein, sind wir unglücklich und sollten andere Umstände suchen. Das kann auch heißen, sich einen neuen Job zu suchen. Aber nicht vergessen: Nicht jedes Problem kommt von den Umständen, sondern häufig aus uns selbst.

Bildnachweis: © Depositphotos.com / Sergey Nivens

Ähnliche Beiträge

Ivan Blatter

Über Ivan Blatter

Ich bin Personal Trainer für neues Zeitmanagement und zeige meinen Kunden, wie sie ihre Produktivität verdoppeln und mehr erreichen, ohne sich dabei auszulaugen.

Ich helfe einerseits Solopreneuren und Unternehmern, ihr persönliches Zeitmanagement zu verbessern, so dass sie ihr volles Potential umsetzen können für ein erfolgreiches Business mit mehr Freude und Motivation. Andererseits unterstütze ich Unternehmen dabei, die Produktivität ihrer Teams zu erhöhen und so die Ziele schneller zu erreichen.

So einfach wie möglich, immer persönlich und individuell.

4 Gedanken zu “Weshalb du für ein besseres Zeitmanagement vielleicht mehr ändern musst, als du erwartest”

  1. zu 8.:

    Seit ich nur noch 3 Mahlzeiten zu mir nehme entfällt der (eingebildete(?)) Leistungsabfall. Vor allem der Tag bekommt ähnlich wie früher als Kind wieder eine klare Struktur und heilige Kühe:: Frühstück, Mittag und Abendessen. In dem Sinne: was tue ich mir selbst Gutes? Ist das Kantinenessen der ideale Treibstoff für meinen Luxusmotor? ;)

  2. Hallo Ivan,

    tolle Tipps und präzise auf den Punkt gebracht. Das Zehnfingersystem steht als nächstes auf meinem Lernplan. :-)

    Bei Beziehungen bin ich ein wenig kontroverser: Freundschaften sind nach verschiedenen Facetten zu bewerten. Ich habe Freunde im Freundeskreis, die in Sachen Motivation, Eigenantrieb und Selbstreflektion deutlich hinter mir selbst liegen und mich, was dies angeht, eher bremsen würden.
    Aber sie haben viele andere gute Eigenschaften, die mich als Person ausmachen. Hier muss man eine gute Balance finden und nicht auf einen reinen „Nützlichkeitsaspekt“ schauen. Das ist zumindest meine Meinung.

    Lieben Gruß

    Bruno

  3. Klasse Tipps, Ivan! Ergänzend, ich habe meinen hang zum Perfektionismus abgelegt und verlasse mich in meinen Projekten in vielen Angelegenheiten auf die Leute in meinem Team. Früher hatte man mich mit allen Infos und Entscheidungen konfrontiert. So lebe ich nun auch ruhiger. Es gibt keine falschen Entscheidungen wenn man Diese durchdacht hat und auch rechtfertigen kann.
    Mit der Ernährung und dem Schlaf habe ich so meine Probleme. Da kann sich in meinen Tagesablauf leider nie eine Routine einschleichen, da kein Tag wie der Andere ist und ich auch jeden Tag woanders bin.

    Viele Grüße
    Thomas

Kommentare sind geschlossen.