Work-Life-Balance-Index von Regus und drei ungewöhnliche Tipps

Work-Life-Balance
Foto von Piotr_Marcinski
Die Firma Regus ist Anbieterin von flexiblen Arbeitsplatzlösungen und führt interessante Studien rund um die Arbeit durch. Bei Tobias Kärcher fand ich einen Hinweis auf den „Regus Work-Life Balance Index“.

Der Index bzw. die gesamte Untersuchung sind hochspannend. In einem Satz: Die Befragten gaben an, ihre Work-Life-Balance habe sich 2012 gegenüber 2010 verbessert. Ihnen gelingt heute ein besserer Mix zwischen beruflichem und privatem Leben.

Erfahren Sie in diesem Artikel mehr über die Untersuchung und lernen Sie drei ungewöhnliche Tipps kennen, wie Sie Ihre Work-Life-Balance verbessern können.

WeiterlesenWork-Life-Balance-Index von Regus und drei ungewöhnliche Tipps

Die erste Stunde des Tages: Bestimmen Sie selbst, wie Ihr Tag wird

Die erste Stunde des Tages ist die Startrampe in den Tag. So wie diese Stunde verläuft, wir ihr Tag verlaufen.

Eigentlich ist es ganz einfach: Wollen Sie einen guten und produktiven Tag haben, dann legen Sie Ihr Augenmerk auf die erste Stunde des Tages.

Ich kenne das aus meinem eigenen Leben. Unter der Woche habe ich mein eingespieltes Programm und komme direkt in den „Arbeitsmodus“. Am Wochenende (ich arbeite meistens am Samstag) nehme ich es gemütlicher. Meine Verlobte schläft noch, ich bin meistens schon auf und arbeite ein bisschen vor mich hin. Nicht so richtig arbeiten, aber doch nicht richtig ausspannen.

Das zieht sich über den halben Vormittag hin. Obschon es von aussen aussieht, als ob ich arbeite, bleibe ich bei unwichtigen Aufgaben hängen und trödle herum. Ich verliere mich in Trivialitäten.

Schaffen Sie sich einen guten Start in den Tag

Ganz anders unter der Woche. Hier habe ich meine Routinen, die mich stärken. Ich muss gar nicht überlegen, was ich tue, sondern tue es einfach. Ziemlich schnell nach dem Aufstehen bin ich daher schon an meinem Schreibtisch und arbeite an einer der wichtigsten Aufgaben des Tages. Um 8 Uhr habe ich bereits das gute Gefühl, wirklich etwas geschafft zu haben.

Wir meinen häufig: Zuerst kommt die Motivation, dann die Aktion. Es ist aber auch anders herum: Zuerst die (gute, wichtige) Aktion, dann folgt die Motivation. Genau darum geht es hier.

Wir meinen: Zuerst die Motivation, dann die Aktion. Dabei gilt auch: Zuerst die Aktion, dann die Motivation.
Diesen Satz twittern...

Sie selbst entscheiden in der ersten Stunde, wie Ihr Tag verlaufen wird. Das ist auch der Zeitpunkt, um sich zu stärken und auch den Tank gut aufzufüllen. Man muss ja nicht immer einen super-produktiven Tag haben, an dem man am Abend kaputt ist. Sondern häufig geht es nur darum, „normal“ produktiv zu sein, ohne sich auszulaugen. Ob Ihnen das gelingt, entscheidet sich auch in der ersten Stunde des Tages.

Hier ein paar allgemeine Anregungen, wie Sie sich stärken können, um einen guten Start in den Tag zu bekommen:

  • Vermeiden Sie in der ersten Stunde des (Arbeits-)Tages alles, was Sie sich verzetteln lässt. Beispiel: Im Internet surfen, E-Mail beantworten, Online-News lesen.
  • Berücksichtigen Sie möglichst alle wichtigen Bereiche (Körper, Geist/Intellekt, Seele, Soziales).
  • Wenn Sie das können und mögen, dann treiben Sie morgens früh Sport.
  • Trinken Sie möglichst viel Wasser.
  • Frühstücken Sie richtig.
  • Lesen Sie etwas Inspirierendes (auch wenn es nur für eine Viertelstunde ist).
  • Hören Sie ein gutes Hörbuch auf dem Weg zur Arbeit.
  • Kümmern Sie sich um Ihre Seele. Meditieren Sie, beten Sie, schreiben Sie Tagebuch, nutzen Sie Affirmationen oder sitzen Sie ein paar Minuten einfach nur in der Stille.
  • Geniessen Sie ein paar Minuten mit Ihrer Familie.
  • Trödeln Sie morgens nicht herum.
  • Beginnen Sie konsequent und so bald wie möglich mit einer wichtigen Aufgabe.
  • Verfolgen Sie Ihre eigenen Ziele und Träume.

Eigentlich ist es ganz einfach: Die erste Stunde entscheidet.
Diesen Satz twittern...

Eigentlich ist es ganz einfach: Die erste Stunde entscheidet. Das gilt auch am Wochenende.

Wollen Sie einen entspannenden Tag, dann beginnen Sie mit einem Bad.

Wollen Sie einen „faulen“ Tag, dann bleiben Sie noch etwas liegen, frühstücken Sie ausgiebig und lesen Sie dabei gemütlich Zeitung.

Wollen Sie einen hoch-produktiven Tag, dann gehen Sie direkt nach dem Aufstehen an die Arbeit und kümmern Sie sich um eine wichtige Aufgabe.

Wollen Sie mit vollen Batterien einen produktiven Tag, dann beachten Sie die Tipps von oben.