#194 – Die To-do-Liste – der heilige Gral im Zeitmanagement

Arten, To-do-Listen zu führen, gibt es viele. Es gibt sehr detaillierte und ausgeklügelte Methoden (wie z.B. Getting Things Done) und kreative Varianten (z.B. The One Minute To-do-List).

Eine Untersuchung vom “I Done This Blog” hat ergeben, dass

  • 41% der Einträge nie erledigt werden,
  • 50% der erledigten Aufgaben noch am gleichen Tag erledigt wurden und
  • 18% der erledigten Aufgaben sogar innerhalb einer Stunde erledigt wurden.

Es stellt sich also die Frage, was eine To-do-Liste nützt, wenn der eine Großteil der Aufgaben gar nicht erledigt wird und der andere praktisch sofort.

Nachteile von To-do-Listen

  • Demotivation und Stress
  • Fremdsteuerung und reaktives Verhalten
  • alle Aufgaben sind auf derselben Ebene
  • falsche Perspektive (Effizienz vs. Effektivität)
  • Druck, produktiv zu sein

Vorteile von To-do-Listen

  • Übersicht
  • Klarheit (in Bezug auf Delegation, Fälligkeit, Anhängen, Diskussionen etc.)
  • proaktives Hilfsmittel (sofern die To-do-Liste gut geführt und gepflegt)
  • befreit den Kopf
  • nichts geht vergessen

Was es mit diesen Vor- und Nachteilen auf sich hat, wie es gelingt, die Nachteile aufzufangen und welche Rolle der Kalender dabei spielen kann, hörst du in dieser Podcast-Folge.

Links:


Willst du dein persönliches Zeitmanagement verbessern?

Dann lass uns unverbindlich darüber sprechen, wie ich dich unterstützen kann. Nimm jetzt Kontakt mit mir auf unter https://ivanblatter.com/kontakt/ oder ruf mich direkt an unter +41 61 551 00 76.