Monatsmotto: Spuren Sie Ihren Monat vor

Der Oktober – und damit ein Drittel des letzten Jahresquartals – ist fast vorbei.

Für den November habe ich ein tolles Instrument für Sie, nämlich das Monatsmotto.

Lesen Sie hier, wie Ihnen ein Motto helfen kann, produktiver zu arbeiten.

Mehr Fokus

Die größte Herausforderung unserer Arbeit ist, sich zu fokussieren: Auf die wichtigen Aufgaben, auf die größeren Zusammenhänge, auf die Ziele.

Verzettelung ist eine der größten Gefahren im Zeitmanagement. Wer sich verzettelt, wird schnell durch Zufälligkeiten gesteuert, die nie zielführend sind, sondern immer zu Hektik und Stress führen.

Machen Sie es besser! Erster Schritt: Setzen Sie sich ein Motto!

Setzen Sie sich jetzt ein Monatsmotto!
Diesen Satz twittern...

Nutzen Sie jetzt das Monatsende, sich zu überlegen, unter welches Motto, also unter welchen Schwerpunkt Sie den November stellen wollen.

Damit haben Sie den Monat noch lange nicht geplant – aber darum geht es auch nicht. Sondern es geht darum, die Spur zu legen, also gewissermaßen einen Leuchtturm aufzustellen, an dem Sie sich im November orientieren möchten.

Mein Monatsmotto

Ich stelle den November unter das Motto: Profil schärfen. Das ist mein Leuchtturm, daran will ich mich orientieren.

Das hat gewisse Konsequenzen:

  • Ich habe in meinen Reflexionstagen ein paar Lücken in meinem Profil identifiziert, die ich jetzt schliessen will. Das bedeutet, dass ich jetzt gewisse Projekte angehen werde.
  • Das Motto begleitet mich den ganzen Monat. Ich werde also alle Aufgaben, die ich angehen werde, unter diesem Motto betrachten.
  • Das Motto ist recht breit. Ich kann also – je nach Arbeitsmenge – viele neue Aufgaben stellen. Beispielsweise die Aussenwirkung meiner Marke überprüfen und verbessern. Oder mehr Netzwerken. Oder neue Produktideen entwickeln. Das packe ich natürlich nicht alles im November an, sondern überlege mir, was ich künftig anpacke und wie ich vorgehe.

Der Leuchtturm

Motivation funktioniert visuell. Deshalb visualisiere ich mein Monatsmotto – und zwar ganz wörtlich. Beim Monatsmotto heißt das: Ich hänge ein passende Bild in meine Motivationsecke. Im November dieses hier:

Mein Monatsmotto für November
Mein Monatsmotto für November

Ich habe Freude an solchen Bilder – seien sie noch so einfach, sie sind immer sehr effektiv. Ich sehe das Bild täglich mehrfach und werde so erinnert, um was es mir diesen Monat geht.

Die Säge ist natürlich nicht zufällig gewählt. „Die Säge schärfen“ ist ein wichtiger Grundsatz bei Stephen Covey. Bei ihm geht es um das eigene Wachstum. Ich möchte hier das Bild wörtlicher nehmen: Ich muss meine Instrumente schärfen, damit ich effizient und effektiv arbeiten kann. Dazu gehört auch mein Profil.

Was ist Ihr Monatsmotto für den November?
Diesen Satz twittern...

Bildnachweis: © iStockphoto.com / milosluz

Ähnliche Beiträge

Ivan Blatter

Über Ivan Blatter

Ich bin Personal Trainer für neues Zeitmanagement und zeige meinen Kunden, wie sie ihre Produktivität verdoppeln und mehr erreichen, ohne sich dabei auszulaugen.

Ich helfe einerseits Solopreneuren und Unternehmern, ihr persönliches Zeitmanagement zu verbessern, so dass sie ihr volles Potential umsetzen können für ein erfolgreiches Business mit mehr Freude und Motivation. Andererseits unterstütze ich Unternehmen dabei, die Produktivität ihrer Teams zu erhöhen und so die Ziele schneller zu erreichen.

So einfach wie möglich, immer persönlich und individuell.

7 Gedanken zu “Monatsmotto: Spuren Sie Ihren Monat vor”

  1. Hallo Herr Blatter,

    eine schöne Idee. Das inspiriert mich doch gleich mir auch ein für mich passendes Bild zuzulegen. Das ziehe ich mir intuitiv aus meinen Kartenmotiven und sehe dabei auch gleich, wie ich selbst dazu stehe. Ist nicht ganz so dynamisch, vermutlich, weil die Selbstreflexion mit hineinfliesst, aber vielleicht bin ich ja auch innerlich genügend eingestimmt, dann passt das schon.

    Diese Karte kann ich mir auch neben mein Laptop legen oder in Sichtweite hinstellen, so erziele ich denselben schönen Effekt und behalte meinen Fokus im Auge. Vielen Dank für die Anregung. ;)

    Liebe Grüße
    Stephanie Mertens

    • Eine Methode, die ganz zu Ihnen passt, ist jeder Methode überlegen, die ein Trainer „einfach so“ empfiehlt. Deshalb finde ich es super, was und wie Sie das vorhaben!

      • Vielen Dank, Herr Blatter,

        bei mir ist es der Anker geworden. Das passt gut, da dieses Motiv mich auffordert dranzubleiben, hartnäckig zu sein, fleissig zu arbeiten, mich auch auffordert Position zu beziehen. Das ist eine Art Anfeuerungsruf, der auch dann tröstlich sein kann, wenn es gerade nicht so rund läuft. Ich werde also den November über an diese schöne Übung denken. ;)

        Liebe Grüße
        Stephanie Mertens

  2. Hallo Herr Blatter,

    auf der Suche nach dem Artikel über Reflexion fand ich diesen älteren hier, der womöglich immer noch aktuell scheint.

    An so etwas habe ich schon länger gedacht. Einfach mal am Anfang eines Monats zu überlegen, wo ich eigentlich hin will und was im Vordergrund stehen soll.

    Allerdings ist Wunsch der Vater des Gedanen. Bei vielen Terminen, die ich dann wahrnehmen möchte (oder auch nicht) und bei unaufschiebaren Angelegenheiten vergesse ich schnell unter welches Motto dieser Monat war.

    Das hat sicherlich auch was mit Prioritäten festlegen zu tun.
    Man kann nicht am Anfang des Monats festlegen, das Profil zu schärfen und dann dennoch sich für Dinge entscheiden oder zusagen, die damit wenig zu tun haben.

    Aber ich bin ein Typ, das merke ich desöfteren in letzter Zeit, der auf mehreren Hochzeiten gleichzeitig tanzen möchte. Nur wie kriege ich das hin? Vielleicht sollte ich mich wirklich disziplinieren und an Hand ein solches Monatsmotto vorgehen.

    Viele Grüße

    Daniele Cipriano

    • Gegen das Vergessen hilft aufschreiben. Schreiben Sie doch Ihr Monat-Motto schön hin oder suchen Sie sich ein passendes Bild und hängen Sie es dort auf, wo Sie es immer wieder sehen.

      Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie sich nicht mehr selbst weiterhelfen können, wäre ein Coaching eine Alternative.

Kommentare sind geschlossen.