Fünf Schritte zu einem aufgeräumteren Leben

Ordnung ist nicht alles. Trotzdem hilft Ihnen eine gute Ordnung, stressfreier zu arbeiten und weniger suchen zu müssen. Ich betone immer wieder, dass es im Zeitmanagement nicht darum geht, auch noch den letzten Tropfen herauszupressen.

Viel wichtiger sind andere Dinge, wie zum Beispiel Zeitfresser zu eliminieren. Diese bringen absolut keinen Gewinn. Sie kosten nur Zeit und führen zu Stress.

Ein grosser Zeitfresser ist eben auch die Unordnung: Hier geht viel Zeit und viele Nerven beim Suchen verloren.

Lassen Sie mich fünf Schritte aufzeigen, die Ihnen helfen können, ein aufgeräumteres Leben zu führen.


1. Erküren Sie Ihre Startzone

Suchen Sie sich einen Bereich, mit dem Sie beginnen wollen, und erklären Sie ihn zur Startzone: Ein Regal, der Küchentisch oder eine Ecke in einem Zimmer.

Das ist Ihr Ausgangspunkt: Hier räumen Sie auf und dürfen ab sofort keine Unordnung mehr machen. Erweitern Sie nun diesen Bereich täglich ein klein wenig.


2. Oberflächen sind flach und sollten es bleiben dürfen

Oberflächen wie Regale, Kommoden, Sideboards oder Tischplatten müssen nicht voll gestellt sein. Gegenstände, die Sie selten benutzen, können Sie wegräumen. Beschränken Sie sich auf ein paar wenige dekorative Gegenstände. Diese kommen so besser zur Geltung.

Grundsatz: Nur Dinge, die Sie regelmässig benutzen und ein paar wenige dekorative Gegenstände liegen auf Oberflächen.


3. Ein Zuhause für alles

Suchen Sie für jeden Gegenstand ein würdiges Zuhause. Jeder Gegenstand verdient seinen eigenen Platz. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Gegenstände auch tatsächlich zurück nach Hause finden und sich dort aufhalten.

Legen Sie sie also nach der Benutzung sofort zurück an Ihren Platz. Seien Sie konsequent, denn dann werden Sie Ihre Dinge nie mehr suchen müssen.


4. Der Brutkasten

Besorgen Sie sich eine Schachtel und schreiben Sie sie mit „Brutkasten“ an. Hier legen Sie die Dinge hinein, von denen Sie nicht sicher sind, ob Sie sie noch brauchen. Schreiben Sie dann genau heute in 6 Monaten einen Termin in Ihren Kalender: „Brutkasten leeren“.

Für Mutige: Wenn die Schachtel in 6 Monaten noch ungeöffnet ist, dann bringen Sie sie ohne zu öffnen ins nächste Brockenhaus oder werfen Sie sie weg.

Für alle anderen: Schauen Sie hinein und geben Sie ohne zu überlegen all das weg, was Sie in den vergangenen Monaten weder gebraucht noch vermisst haben.


5. Warteschlaufe

Legen Sie eine Liste an und schreiben Sie dort Dinge auf, die sie gesehen haben und gerne kaufen würden, die aber nicht unbedingt notwendig sind. Daneben notieren Sie jeweils das Datum. Nach 30 Tagen dürfen Sie es sich dann kaufen.

Ich garantiere Ihnen: Viele Dinge, die Sie so wahnsinnig gerne gehabt hätten, brauchen Sie nach den 30 Tagen gar nicht mehr.

ÜBER IVAN BLATTER

Ivan Blatter
Ivan Blatter

Ich bin seit 2008 Produktivitätscoach und führe meine Kunden zu mehr Selbstbestimmung und Freiheit in ihrem Business.

  • Ich helfe einerseits Solopreneuren, Selbstständigen und Unternehmern, ihr Zeit- und Selbstmanagement in den Griff zu bekommen, so dass sie mehr Freiraum haben.
  • Andererseits helfe ich meinen Kunden, über sich hinauszuwachsen, damit sie das erreichen, was sie wirklich wollen.

Mit meinem umfangreichen Blog, meinem erfolgreichen Podcast und meinem Buch "Arbeite klüger – nicht härter" habe ich schon tausenden Menschen weiterhelfen können.

Daneben helfe ich aber auch Menschen, die schnell und gezielt vorwärts kommen wollen, mit meinen Angeboten.

Immer getreu meinem Motto: Nutze deine Zeit, denn sie kommt nie wieder.