Tool der Woche: Für Analog-Fans: Welches ist Ihr Lieblingsstift?

Die Kollegen drüben auf lifehacker.com haben ihre Leser dazu aufgerufen, ein Bild ihres liebsten Stiftes einzustellen.

Was die Amerikaner können, können wir doch auch, oder nicht?

Hier zeige ich Ihnen meinen Lieblingsstift und bin gespannt, welches Ihr Lieblingsstift ist.

Mein Lieblingsstift: LAMY dialog 3

Ich bin ja eher dafür bekannt, möglichst alles zu digitalisieren.

Was aber viele nicht wissen: Ich liebe Papier und schöne Füllhalter oder Stifte! Ich finde nur, dass das Digitale im Alltag mehr Vorteile hat – so wie ich arbeite.

Trotzdem schreibe ich Geburtstagskarten (meistens mit einem Foto, das meine Frau oder ich geschossen haben) und persönliche Briefe immer von Hand.

Die wenigen Dinge, die ich überhaupt auf Papier schreibe, schreibe ich fast ausschließlich mit dem LAMY dialog 3.

So sieht er aus:

LAMY dialog 3
Der Füllhalter in seinem Etui
LAMY dialog 3
Der Füllhalter „ausgefahren“
Ich stelle fest, dass Produktfotografie eine Kunst ist, die ich nicht beherrsche. :-)

Und deshalb mag ich ihn:

  • Ich mag Füllhalter.
  • Ich mag dicke Stifte. – Nebenbei: Mit 1.96m habe ich auch recht große Hände. Schlanke Stifte sehen darin nicht nur lächerlich aus, sondern ich verkrampfe meine Hand.
  • Ich mag Füllhalter mit breiten Federn.
  • Ich mag modernes, schlichtes Design.

Jetzt sind Sie dran

Mich interessiert: Welches ist Ihr Lieblingsstift?

Egal, was es ist: Ob ein Bleistift, ein Kugelschreiber, ein Tintenroller oder sonst etwas.

Sie können auf verschiedene Weise diese Frage beantworten:

  • Machen Sie ein Foto und bloggen Sie darüber. Ich verlinke hier gerne zu Ihrem Artikel.
  • Hinterlassen Sie einen Kommentar und verlinken Sie auf die Seite des Herstellers Ihres Lieblingsstiftes.
  • Machen Sie ein Foto und stellen Sie es irgendwo ein (z.B. bei Flickr, Google+ oder Facebook). Dann hinterlassen Sie einen Kommentar und ich verlinke hier im Artikel auf Ihr Bild.

Egal wie: Ich würde mich freuen, Ihren Lieblingsstift kennenzulernen.

Ihre Lieblingsstifte

  • Roland Kopp-Wichmann mag den LAMY Joy.
  • Jens Uhlemann ist Fan des Tombow Reporter 4 und erklärt auch wieso: Tool-Tipp: Tombow Reporter 4 – mein Lieblingsstift
  • Christian Minder schreibt auch gerne mit Füllfederhalter, nämlich mit einem Waterman. Als Bleistift bevorzugt er den Minenbleistift Grip Plus 0.7 von Faber-Castell.
  • Thomas Pf. schätzt den AMBITION Cocos von Faber-Castell. Nebenbei: Die AMBITION-Serie (Edelharz) begleitet mich fast immer (zumindest der Kugelschreiber, der Drehbleistift und der Füller)
  • Auch Thomas R. mag eine Bleistift von Faber-Castell.
  • Luna liebt ihren Schneider Slider Memo XB.
  • Silke Bicker schreibt gerne mit ihrem LAMY-Safari oder mit ihrem LAMY-Logo. Für Flipchart-Seiten nimmt sie den Stabilo Woody.
  • Ute Heidorn nennt gleich drei: Den LAMY-Füller mit Kalligrafiefeder, die Druckbleistifte von Faber-Castell GRIP PLUS 1.4 und den STABILO EASY ergo.
  • Andrea Joost hat den Marker von uniProckey entdeckt und gleich darüber gebloggt.
  • Julia Gruber schreibt mir auf Facebook, dass ihr Lieblingsstift ein (hochwertiger) Werbestift einer Firma ist, bei der sie einen Workshop halten konnte. Entscheidend ist aber: „Emotion schlägt Materie.“ Schön gesagt!
  • Thomas Kiefer mag seine Leuchtturm 1917 und Moleskine Notizbücher, die er mit einem Pelikan Füllhalter P40 Feder M Pura blue beschreibt.
  • Elisabeth Mardorf schreibt einen wunderbaren Erfahrungsbericht weiter unten in den Kommentaren. Sie mag den Lamy Füller mit schwarzer Tinte und den Pilot Rexgrip Kuli. Dann hat sich gleich auch noch den Schneider ausprobiert, den Luna empfohlen hat.
  • Marko Hamel schwärmt in seinem schönen Kommentar vom fineOne von Neuland und vom Starwalker-Füller von Mont Blanc.
  • Stephany K. schrieb gleich einen Artikel zu Ihrem BIC Cristal.
  • Niklas „liebt“ seine Lamy 2000-Schreibgeräte.
  • André schreibt am Liebsten mit seinem MontBlanc Meisterstück 146, den es hier in einer sehr schönen Aufnahme zu sehen gibt.
  • Oliver Bildesheim empfiehlt den Palomino Blackwing 602 und den Pilot Frixion Clicker 07.

Ähnliche Beiträge

Ivan Blatter

Über Ivan Blatter

Ich bin Personal Trainer für neues Zeitmanagement und zeige meinen Kunden, wie sie ihre Produktivität verdoppeln und mehr erreichen, ohne sich dabei auszulaugen.

Ich helfe einerseits Solopreneuren und Unternehmern, ihr persönliches Zeitmanagement zu verbessern, so dass sie ihr volles Potential umsetzen können für ein erfolgreiches Business mit mehr Freude und Motivation. Andererseits unterstütze ich Unternehmen dabei, die Produktivität ihrer Teams zu erhöhen und so die Ziele schneller zu erreichen.

So einfach wie möglich, immer persönlich und individuell.

23 Gedanken zu “Tool der Woche: Für Analog-Fans: Welches ist Ihr Lieblingsstift?”

  1. Ich schreibe am Liebsten mit einem Füllfederhalter von Waterman. Oder mit dem Minenbleistift Grip Plus 0.7 von Faber-Castell. Beide benutze ich weil Sie gut in der Hand liegen und angenehm zum Schreiben sind.

  2. Ich schreibe am liebsten mit dem Füller AMBITION Cocos von Faber-Castell; für mich neben der schlichten Eleganz liegt er vor allem sehr gut in der Hand…

  3. Ich bin ein absoluter Bleistift-Fan und nutze daher so oft wie möglich meinen „perfekten Bleistift“ von Graf von Faber-Castell. Für mich einfach das ideale Schreibgerät…

  4. Danke an diejenigen, die mir ihren Lieblingsstift verraten haben. Ich habe alle in den Artikel aufgenommen. Es hat aber noch Platz für ein paar weitere. :-)

  5. Mein absoluter Favorit ist der Schneider Slider Memo XB. Es ist ein Kuli, der breit schreibt, was ich absolut liebe, weil ich gerne groß und schwungvoll schreibe. Er schwebt förmlich über das Papier bzw. schreibt mit einer so großen Cremigkeit, dass an an den zarten Schmelz von Schokolade denken muss.
    Habe ich ihn im Büro mal verlegt, werde ich verrückt, denn nur mit ihm kann ich kreativ sein. :-)

  6. Wenn ich nicht mit meinem uralten (aber sehr stabilen) LAMY-Füller mit Kalligrafiefeder schreibe, benutze ich die Druckbleistifte von Faber-Castell GRIP PLUS 1.4. Damit schreibe ich super und das Handgelenk ermüdet nicht so schnell. Außerdem habe ich dann den Bleistift gleich dabei. Jetzt habe ich mir den STABILO EASY ergo gekauft, auch mit einer 1.4 Mine. Schreibt ebenfalls super, hat aber kein Radiergummi. Dafür ist er wesentlich kürzer und so auch in kleineren Taschen gut unterzubringen. Ideal für Frauenhandtaschen.

  7. Lieber Herr Blatter,

    nette Idee, über die „liebsten“ Analog-Werkzeuge zu berichten.
    Am liebsten schreibe ich auf Leuchtturm1917 und auf Moleskine Notizbücher und am liebsten mit meinem Pelikan Füllhalter P40 Feder M Pura blue.
    Die Gründe: flüssig und weich zu schreiben, gutes Schriftbild, Blau ist meine Lieblingsfarbe, ein Stift / Füller, der zu mir passt und mit dem ich mich wohl fühle.
    Der Füller hat den passenden Bleistift als Partner.

    Ein Foto des Duos finden Sie hier:
    http://blog.thomas-kiefer.de/wp-content/uploads/2013/10/F%C3%BCller.jpg

    Mit den besten Wünschen in die Schweiz.
    Thomas Kiefer

  8. Eine nette Idee, diese Umfrage! Trotz Computer schreibe ich viele private Briefe gern auf schönem Papier und mit Füller, und Tagebuch sowieso. Da kommen am Tag leicht mal 10 bis 20 handgeschriebene Seiten zusammen Bisher meine Lieblings-Schreib-Werkzeuge: Ein Lamy Füller mit schwarzer Tinte und ein Pilot Rexgrip Kuli. Jetzt habe ich den hier genannten Tipp mit Schneider ausprobiert und bin sehr begeistert. Sehr flüssiges Schreiben, handgelenkschonend. Im Laufe vieler Jahre habe ich leider auch die Erfahrung gemacht, dass manche teuren Markenkulis mit ersetzbaren Minen schwergäng im Tintenfluss sind und leicht eintrocknen, während billige Werbekulis, die sich magisch in jeder Küchenschublade materialisieren ;-) , oft wunderbar schreiben, aber Einweg-Kulis sind. Ich schreibe nun seit genau 50 Jahren Tagebuch und kann von daher auch die Haltbarkeit von diversen Schriften/Schreibgeräten beurteilen. Bleistift ist nach so vielen Jahren kaum noch lesbar, das Graphit scheint schon vom Lagern abzureiben. Von Filzstift rate ich komplett ab. Nach mehreren Jahren franst die Schrift aus oder schlägt auf die Rückseite durch. Schwarzer Kuli und schwarze Tinte dagegen halten – zumindest bei einem guten Papier – wirklich Jahrzehnte. Mehr darüber, falls es jemanden interessiert, in meinem Buch über das Tagebuchschreiben.

  9. Hallo Herr Blatter,
    gute Idee, sich auch mal wieder mit analogen Tools zu beschäftigen – zumal ich meinen Stift wesentlich öfter nutze als mein Smartphone (ich hab‘ die letzten Tage mal darauf geachtet…).
    Mein Lieblingsstift ist der Lamy 2000 Füller. Ein schönes Teil, reduziertes Design, tolles Schreibgefühl, schon relativ lange am Markt (ca. 1970-er Jahre) und seit ca. 15 Jahren in meiner Stiftmappe zu Hause.
    Hier gibt’s auch ein Foto:
    http://www.orgacoaching.de/2013/10/mein-lieblingsstift/

  10. Hallo Herr Blatter,

    Das ist eine schöne und sehr persönliche Umfrage. In einer Zeit, in der viel digital gemacht wir, werden gerade analoge Schreibgeräte mit größerer Sorgfalt ausgesucht. Sie sind somit auch ein Stück des eigenen Stils – der eigenen Persönlichkeit und der eigenen Vorlieben.

    Ich liebe schöne Visualisierungen. Daher bevorzuge ich den fineOne von Neuland, um die Dinge wie am großen Flipchart aufs kleine Din A-4 Papier zu bringen. Beim Schreiben mag ich einen schönen Füllfederhalter, der gut aussieht und eine schöne Linie zeichnet. Mein persönlicher Lieblingsfüller: Der Starwalker von Mont Blanc.

    Herzliche Grüße,

    Marko Hamel

  11. Hallo,

    zunächst einmal … sehr gelungener, übersichtlicher Blog Herr Blatter !

    Trotz „devonthink pro office“ und „evernote“ sowie „fujitsu scansnapp“ und nahezu papierlosem Büro
    „liebe“ ich meine lamy 2000 Schreibgeräte. Dazu noch ein kleines Notizbuch.

    Sicherlich kann man auch auf dem Ipad gut Notizen verfassen … trotzdem fehlt das Schreibgefühl und
    die Haptik eines guten Schreibgerätes.

    Auch bin ich der Meinung, dass der Lamy Service seinesgleichen sucht.

    Ein gutes Schreibgerät verliert auch im digitalen Zeitalter nie seinen Wert.

    Gruss

    niklas

  12. Hi Ivan,

    mein absoluter Lieblingsstift seit Jahren ist mein MontBlanc Meisterstück 146. Hier zu sehen.

    Es macht einfach Spaß, wie der Stift über das Papier gleitet – und so etwas „Altmodisches“ wie Handgeschriebenes hinterläßt. ;-)

    Er eignet sich sogar, um Bilder für Beiträge zu kreieren. Wie hier geschehen. ;-)

    Danke auch immer wieder für Deine Tool-Vorstellungen. Sie sind immer eine Bereicherung.

    Liebe Grüße aus Bonn,
    André

  13. Ich fertige sehr häufig Sketchnotes, Zeichnungen und Skizzen an. Dabei verwende ich gerne den Palomino Blackwing 602 (Foto: http://www.flickr.com/photos/bitconsultancy/8414778190/ ). Der eignet sich übrigens gerade auch zum schnellen Schreiben hervorragend aufgrund seiner besonders guten Mine (nicht umsonst lautet der Slogan „half the pressure, twice the speed“).

    Was ich auch unbedingt empfehlen kann, sind die Frixion-Stifte (siehe z.B. http://www.frixion-shop.com/pilot-frixion-clicker-07.html). Das sind radierbare (!) „Tintenroller“. Damit lässt es sich prima und fix schreiben und ich nehme sie auch sehr gerne für meine Sketchnotes.

  14. Hallo,

    mein Lieblingsstift ist Fisher Space Pen Bullet, ich bin ein Riesenfan von der Mine. Sie schreibt einfach überall. Und ich habe das Gefühl sie hält ewig.

    VG
    Josef

  15. Sehr interessanter Artikel. Vielen dank für die Informationen. Was besseres als Faber Castell kenne ich nicht. Die Stifte sind einfach super.

    Gruß Anna

Kommentare sind geschlossen.