Am 1.1.2015 habe ich meinen Lesern das "Du" angeboten.
In den älteren Artikeln sieze ich noch, wir bleiben aber natürlich gerne beim "Du". :-)

Zeitmanagement ist bekanntlich mehr, als nur Aufgaben organisieren, die Ablage optimieren und sich nicht von E-Mail unterbrechen zu lassen. Zeitmanagement ist vielmehr Energie- und Selbstmanagement. Hier sind es oft die kleinen Dinge, die dabei helfen, weiterzukommen. Lesen Sie hier 5 dieser kleinen Dinge.

Diese kleinen Dinge funktionieren besonders dann gut, wenn man sie regelmässig einübt. Wie meistens gilt auch hier: Ausdauer schlägt immer heroische Einzelaktionen. Wollen Sie also wirklich etwas erreichen, dann suchen Sie sich einen Punkt aus, der Sie besonders anspricht und üben Sie ihne jeden Tag ein.


1. Sich selbst stärken

Zeitmanagement ist Selbstmanagement. Stehen Sie 20 Minuten früher auf und nutzen Sie die zusätzliche Zeit, um sich bewusst zu stärken. Beipiele gefällig? Machen Sie einen Spaziergang, treiben Sie kurz Sport, meditieren Sie, geniessen Sie die Stille, lesen Sie etwas Inspirierenden, oder schreiben Sie Tagebuch.

Wie Sie morgens besser aus den Federn kommen, lesen Sie hier:
Wie Sie morgens besser in die Gänge kommen


2. Ziele visualisieren

Zeitmanagement ist Ziele setzen. Entscheiden Sie sich für die drei wichtigsten Ziele, die sie dieses Jahr noch erreichen wollen. Visualisieren Sie sie jeden Tag. Malen Sie sich genau aus, wie Sie sie schon erreicht haben.


3. Kreativität fördern

Zeitmanagement ist Potential abrufen. Das eigene Potential abzurufen bedingt, auch mal über den Tellerrand zu blicken. Kreative Ideen entstehen häufig in zwei Fällen: Entweder in Routine-Situationen, die wir ohne Aufmerksamkeit erledigen können (z.B. Autofahren, unter der Dusche, bei Putzen). Oder in neuen Situationen, die anregend auf uns wirken. Schaffen Sie sich solche neue Situationen bewusst: Nehmen Sie einen anderen Arbeitsweg, gehen Sie in einen neuen Supermarkt oder lesen Sie eine ganz andere Zeitung. Das kann anregend wirken und neue Ideen entstehen lassen.


4. Die 50 Seiten

Das eigene Potential abzurufen, heisst auch, sich weiterzubilden. Gewöhnen Sie sich an, mindestens 50 Seiten zu lesen, bevor Sie ein Buch weglegen oder etwas anderes lesen. So werden Sie innert wenigen Monaten viele spanndende Bücher lesen können.

Mehr dazu:
Carpe Diem: Kleine Effekte mit grossen Auswirkungen


5. Dankbar sein

Zeitmanagement heisst, ein zufriedenes, ausgeglichenes Leben zu führen. Überlegen Sie sich täglich, für was Sie heute dankbar sind oder waren. Falls Sie gerne Tagebuch schreiben, können Sie diese Dinge auch schriftlich festhalten. Was das nützt? Es hebt ihre Laune und gibt Ihnen gute Energie und Stärke.

Ähnliche Beiträge

Hat dir der Artikel gefallen? Dann sprich darüber: