Durchhaltevermögen schlägt heroische Einzelaktionen. Immer.

Durchhaltevermögen schlägt heroische Einzelaktionen. Immer.

Wir sind häufig auf der Suche nach dem ultimativen Tipp, der ultimativen Methode oder ultimativen App, die uns sofort produktiv, erfolgreich und glücklich macht.

Kein Wunder: Wir sind gewohnt, nur die richtige Pille einzuwerfen und schon werden wir schlank, glücklich, stark oder potent.

Das funktioniert aber im Zeitmanagement so nicht.

Schauen Sie sich um: Praktisch jedem „Erfolg über Nacht“ ging jahrelange harte Arbeit voraus.

„Erfolg über Nacht“ ist eine Illusion. „Produktiv werden über Nacht“ dank einer App oder Methode genauso.

Nein, es sind die kleinen Schritte, die vorwärts bringen. Aber nur, wenn wir diese kleinen Schritte jeden Tag aufs Neue ausführen.

Durchhaltevermögen schlägt heroische Einzelaktionen. Immer.
Diesen Satz twittern...

Und das ist hart. Etwas jeden Tag konsequent umzusetzen, können nur die Gewinner. Oder diejenigen, die es eben werden (wollen).

Dazu gehört eine gehörige Portion Leidenschaft und eine starke Warum-Kraft.

Bevor Sie also die nächste App oder Methode ausprobieren wollen, die Ihr Zeitmanagement verbessern soll, fragen Sie sich lieber das hier:

Welches ist die eine Gewohnheit, die Sie wirklich produktiver arbeiten lässt? Welche kleinen Schritte können Sie täglich tun, damit sich Ihr Zeitmanagement verbessert?

  • Vielleicht die Gewohnheit, alles Unerledigte sofort zu notieren?
  • Vielleicht sich jeden Tag 30 Minuten Zeit zu nehmen, um Ihr persönliches Ziel zu verfolgen?
  • Vielleicht jeden Abend 30 Minuten früher ins Bett zu gehen, um Ihre Leistung abrufen zu können?
  • Vielleicht jeden Tag eine Viertelstunde joggen gehen, um mehr Power zu haben?
  • Vielleicht konsequent alle Fahrstühle zu boykottieren und keine Rolltreppen mehr zu nutzen, um sich besser zu fühlen?
  • Vielleicht zwei Stationen früher aus dem Bus auszusteigen, um doch noch etwas Bewegung zu bekommen?
  • Vielleicht jeden Tag vor dem Feierabend während einer Viertelstunde den Arbeitsplatz aufzuräumen, um die Übersicht zu wahren?
  • Vielleicht jeden Morgen während der ersten 30 Minuten alle Unterbrechungen auszuschalten und sich auf die wichtigste Aufgabe des Tages zu fokussieren?

Etwas jeden Tag konsequent umzusetzen ist nicht einfach – auch wenn es nur etwas Kleines ist.

Das heißt nämlich auch, es umzusetzen, wenn Sie keine Lust haben, sich nicht danach fühlen, müde sind oder „keine Zeit“ haben.

Wenn Ihnen das aber gelingt, dann biegen Sie damit auf die Erfolgsspur ein.

Was wollen Sie ab sofort jeden Tag umsetzen, um vorwärts zu kommen? Was wollen Sie ab dem neuen Jahr jeden Tag umsetzen, um Ihren Erfolg zu garantieren?

Bildnachweis: © Depositphotos.com / Michele Piacquadio

Ähnliche Beiträge

Ivan Blatter

Über Ivan Blatter

Ich bin Personal Trainer für neues Zeitmanagement und zeige meinen Kunden, wie sie ihre Produktivität verdoppeln und mehr erreichen, ohne sich dabei auszulaugen.

Ich helfe einerseits Solopreneuren und Unternehmern, ihr persönliches Zeitmanagement zu verbessern, so dass sie ihr volles Potential umsetzen können für ein erfolgreiches Business mit mehr Freude und Motivation. Andererseits unterstütze ich Unternehmen dabei, die Produktivität ihrer Teams zu erhöhen und so die Ziele schneller zu erreichen.

So einfach wie möglich, immer persönlich und individuell.

5 Gedanken zu “Durchhaltevermögen schlägt heroische Einzelaktionen. Immer.”

  1. Da kann ich Ihnen nur Recht geben. Durchhaltevermögen ist das A und O! Ich beobachte auch, dass genau das ein Thema ist mit dem viele Menschen zunehmend Probleme haben. Mag an der Schnellebigkeit unserer Zeit liegen.
    Schöne Grüße
    Tobias Judmaier

  2. Im mangelnden Durchhaltevermögen liegt eine meiner größten persönlichen Schwächen… wenn ich in der Vergangenheit einfach mal etwas durchgehalten hätte, ohne es dabei zu übertreiben, dann wäre ich heute wohl so weit, wie ich es mir nur in meinen kühnsten Träumen vorstellen kann.

  3. Das ist wohl die größte Schwäche der modernen Gesellschaft, immer den bequemsten Weg zu wählen und die unangenehmen Dinge aufzuschieben. Der Wunsch an „das eine Wundermittel“ wird wohl immer bleiben, aber nie in Erfüllung gehen. Auch ich habe ab und zu mal die „Aufschieberitis-Krankheit“, wie ich sie immer gerne nenne. Aber dann heißt es einfach Zähne zusammenbeißen und durchhalten. Manche Dinge müssen konsequent durchgezogen werden, damit sie wirklich etwas bringen. Deshalb ist es besonders wichtig, sich realistische Ziele zu setzen, die sich im normalen Alltag gut umsetzen lassen.

  4. Hey Ivan,

    ich habe heute deinen Blog für mich entdeckt und ich bin begeistert! Ich werde nun öfters hier vorbei schauen. So fängt die Woche richtig gut an ;)

    Beste Grüße
    Marc

Kommentare sind geschlossen.