Am 1.1.2015 habe ich meinen Lesern das "Du" angeboten.
In den älteren Artikeln sieze ich noch, wir bleiben aber natürlich gerne beim "Du". :-)

rommertVor etwa anderthalb Monaten ist ein neues Buch von Frank-Michael Rommert über die MAPPEI-Methode erschienen:
Ordnung ohne Stress: Der Effizienzvorsprung im Büro mit der MAPPEI-Methode

Dieses Buch möchte ich heute genauer unter die Lupe nehmen. Ausserdem habe ich ein Interview mit dem Autor Frank-Michael Rommert geführt:

Für Eilige:
Das Buch richtet sich an Praktiker. Nach einer guten Einleitung, die die Vorteile der MAPPEI-Methode vorstellt, geht Frank-Michael Rommert auf die einzelnen Produkte genauer ein und zeigt ganz konkret auf, wie Ihnen die MAPPEI-Methode im Geschäftsalltag hilft. Das ist unterlegt mit zahlreichen Fotos, so dass man sich im wahrsten Sinne des Wortes ein Bild davon machen kann. Im letzten Kapitel zeigt er dann Beispiele, in denen von “richtigen” Menschen im Arbeitsleben gezeigt wird, wie sie MAPPEI einsetzen. Ein gelungener Aufbau mit zahlreichen konkreten Tipps und Hinweisen.
Das Buch hilft also ganz praktisch und anschaulich, der Papierflut im Büro – die immer noch nicht verschwunden ist – Herr und Frau zu werden.
Mehr über das Buch erfahren Sie auf der Webseite zum Buch oder in der Broschüre zum Buch.

Der Titel dieser Rezension heisst übrigens bewusst “Arbeitsorganisation ohne Stress”, da die MAPPEI-Methode nicht nur ein Ablagesystem ist, sondern Ihnen tatsächlich hilft, all Ihre Unterlagen – vom Eingang bis ins Archiv – effizient zu organisieren.

Mit “Ordnung ohne Stress” betritt das erste Mal ein Buch den Markt, das die MAPPEI-Methode ausführlich schildert. Falls Sie die MAPPEI-Methode nicht kennen: Mit MAPPEI können Sie all Ihre Unterlagen und Dokumente organisieren. MAPPEI ist mehr als ein Ablage-System, werden doch Dokumente bereits beim Eingang von MAPPEI erfasst und verlaufen verschiedene Stationen bis zur Archivierung.

Die “kleine Schwester” von MAPPEI ist Classei. Classei ist aus MAPPEI entstanden. Wie ich mit Classei arbeite, zeige ich im Artikel “Mein Ablagesystem. Oder: Classei unter die Lupe genommen“.

Noch eine kleine Vorwarnung: Naturgemäss ist eine Rezension nie wirklich neutral. Hier kenne ich den Autoren sogar persönlich. Ich habe mich bemüht, die Person Frank-Michael Rommert und den Inhalt des Buches zu trennen und so neutral wie möglich das Buch zu lesen. Trotzdem ist und bleibt das Buch grossartig. :-)

Das Buch “Ordnung ohne Stress” fängt gleich mit einer FAQ (Frequently Asked Questions, “häufig gestellte Fragen”) und einem Selbsttest an. Dann geht es mitten hinein in die Materie.

Der Effizienzvorsprung im Büro

In einem relativ grossen Kapitel (60 Seiten) beleuchtet Frank-Michael Rommert verschiedene Aktensysteme und stellt die MAPPEI-Methode grundsätzlich vor.

Hier erfahren Sie beispielsweise auf die Sekunde genau, wie viel Zeit Sie mit Mappei sparen können (z.B. bis zu 60% gegenüber Ordnern). Nicht nur das Wiederfinden der Unterlagen geht bedeutend schneller, sondern auch das Anlegen eines neuen Vorgangs.

Doch nicht nur zeitlich bietet MAPPEI bedeutende Vorteile, auch benötigen Sie mit MAPPEI weniger Platz und sparen dabei nochmals an Büromöbeln und Mietfläche.

Frank-Michael Rommert zeigt alle Vorteile der MAPPEI-Methode auf und vergleicht sie mit anderen Organisationsmitteln. Das Ganze ist ausführlich mit Bildern und Grafiken illustriert.

Fazit: Ein sehr guter Überblick, besonders für Leser, die die MAPPEI-Methode noch nicht kennen.

Teil I: Die Instrumente

Anschliessend geht Frank-Michael Rommert auf die einzelnen Instrumente der MAPPEI-Methode ein – und davon gibt es einige. Er erklärt die verschiedenen Ordnungsmappen, zeigt die Funktion der diversen Reiter auf, erläutert Sinn und Zweck der Ordnungsboxen und zeigt das umfangreiche Zubehör von MAPPEI.

Auf alle Instrumente kann er freilich nicht eingehen, das würde den Rahmen des Buches sprengen. Er entscheidet sich lieber für die wichtigsten und zeigt auf, wie und vor allem wofür man sie nutzen kann. Er bildet also nicht einfach den MAPPEI-Katalog ab, sondern zeigt an praktischen Beispielen, wie die Instrumente genutzt werden können.

Sehr nützlich: Ganz zu Beginn des Kapitels zeigt er die vier Schritte, die Sie beim Ablegen eines Dokumentes nach der MAPPEI-Methode durchgehen.

Fazit: Ein umfangreicher Einblick in die Instrumente von MAPPEI und deren Verwendung.

Teil II: So funktioniert es – MAPPEI im Einsatz

In diesem Kapitel erklärt Frank-Michael Rommert viele nützliche Prinzipien einer erfolgreichen Arbeitsorganisation und zeigt, wie Sie MAPPEI dabei unterstützt. Er erklärt, wie ein funktionaler Schreibtisch aussieht, wie Sie eine Wiedervorlage einrichten und dann auch tatsächlich nutzen (!), wie Sie Ihre Ziele mit MAPPEI im Blick behalten können und vieles mehr.

Dieses Kapitel geht also noch tiefer in die Praxis und gibt viele Hinweise für den Arbeitsalltag.

Spannend: Am Ende des Kapitels gibt Frank-Michael Rommert einen konkreten Einblick in seinen Arbeitsalltag und zeigt in einer Art Arbeitstagebuch, wie er seine Arbeit mit MAPPEI organisiert.

Fazit: Hier verbindet Frank-Michael Rommert die MAPPEI-Methode mit dem Arbeitsalltag. Er nimmt die Prinzipien einer erfolgreichen Arbeitsorganisation und zeigt, wie Sie mit MAPPEI umgesetzt werden können. Konkreter geht es kaum! Auch wenn einige Themen nur kurz (zu kurz?) angeschnitten werden können (wie z.B. das persolog-Persönlichkeits-Profil), finden Sie hier konkrete Anleitungen für Ihren Alltag.

Teil III: Von anderen lernen – Beispiele aus der Praxis

MAPPEI funktioniert – und zwar nicht nur für den Rommert oder den Blatter. Um das zu zeigen und um von anderen lernen zu können, portraitiert Frank-Michael Rommert verschiedene Menschen in verschiedenen Positionen aus verschiedenen Berufsgruppen.

Hier kann man sehen, dass die MAPPEI-Methode eine universelle Methode ist und vom Sekretariat über den Aussendienstmitarbeiter bis zum Vortragsredner oder im Privatleben funktioniert.

Fazit: Immer wenn man meint, konkreter geht’s nicht mehr, wird man durch ein neues Kapitel eines Besseren belehrt. Dieses Kapitel hier zoomt bis in den Büroalltag verschiedener Menschen hinein und gibt Einblicke in deren Organisation. Solche Kapitel finde ich immer sehr motivierend.

Teil IV: Tipps für den Start

Was wäre ein Buch, das sich an Praktiker richtet, ohne eine Startanleitung? In diesem Kapitel erfahren Sie die wichtigsten Punkte, die Sie durchdenken müssen, um mit MAPPEI zu starten.

Ausgehend vom Ist-Zustand über den Aktensystemplan – eine Art Wanderkarte durch Ihre Unterlagen – bis zur Lagerung des Materials. Nach der Lektüre dieses Kapitels sind Sie gerüstet für den Beginn.

Fazit: Spätestens nach der Lektüre dieses Kapitel sind Sie befähigt, Ihr System umzustellen.

Gesamtfazit

Meine Begeisterung wird Ihnen aufgefallen sein.

Einerseits bin ich absolut von MAPPEI überzeugt und begeistert. Ich kenne sowohl Classei wie auch MAPPEI sehr gut, wobei ich mittlerweile hauptsächlich mit der MAPPEI-Methode und den MAPPEI-Instrumenten arbeite, da sie die grössere Vielfalt bietet.  Ich empfehle MAPPEI auch regelmässig meinen Kunden.

Andererseits habe ich nun ein Buch in der Hand, welches systematisch, praktisch, pragmatisch und reich bebildert die MAPPEI-Methode erklärt. Sie finden hier also keine theoretischen Ausführungen über irgendwelche Methoden, sondern Sie erhalten sozusagen eine Bedienungsanleitung für MAPPEI mit konkreten Tipps und Praxishinweisen.

Wenn ich wirklich etwas bemängeln müsste – was mir schwer fällt -, dann wäre das, dass einige Themen nur kurz angeschnitten wurden (wie eben das persolog-Persönlichkeits-Profil). Wer diese Themen nicht ohnehin schon kennt, wir vermutlich keinen grossen Erkenntnisgewinn erfahren. Das betrifft aber nur wenige und kleine Abschnitte und trübt das insgesamt sehr positive Bild nicht.

In einem Satz:

Suchen Sie eine neue Organisation für all Ihre Dokumente und Unterlagen, dann ist MAPPEI die beste Methode, die Sie auf dem Markt finden, und das Buch “Ordnung ohne Stress” die grösste Hilfe bei der Umsetzung.

Noch zu zwei Fragen, die ich gerne beantworten möchte, bevor sie jemand stellt: :-)

Ist das Buch ein Werbebuch für MAPPEI?
Ja und Nein. Frank-Michael Rommert arbeitet nicht für MAPPEI und hat vermutlich auch nichts davon, wenn deren Umsatz steigt. Er ist einfach ein begeisterter Anwender und will seine Erfahrungen teilen. Natürlich wird der eine oder andere Leser anschliessend ebenfalls MAPPEI-Kunde werden. Doch das ist nicht das Hauptziel des Buches.

MAPPEI arbeitet ja mit einer kostenlosen Beratung. Ersetzt das Buch die Beratung?
Ich behaupte: Nein. Die Berater von MAPPEI helfen, ein massgeschneidertes System genau für Ihren Arbeitsplatz zu schaffen. Ein riesiger Vorteil! Das Buch hilft dann in der alltäglichen Anwendung, wenn man plötzlich unsicher ist, wie man was einsetzt oder wenn man plötzlich eben doch eine Wiedervorlage einrichten will oder sowas. Für mich ist das Buch also ein gutes Hilfsmittel im täglichen Umgang mit MAPPEI, wenn der Berater nicht mehr da ist. Insofern ist es für mich eine gute Ergänzung. MAPPEI selbst bewirbt übrigens das Buch. Offenbar scheint auch MAPPEI darin keine Konkurrenz zu den Beratern zu sehen.

Frank-Michael Rommert hat eine eigene Webseite zum Buch ins Netz gestellt. Hier erfahren Sie noch mehr über das Buch, die Methode und weitere Anwendungen:
http://www.ordnung-ohne-stress.de/

Hat dir der Artikel gefallen? Dann sprich darüber:

Ähnliche Beiträge