Am 1.1.2015 habe ich meinen Lesern das "Du" angeboten.
In den älteren Artikeln sieze ich noch, wir bleiben aber natürlich gerne beim "Du". :-)

Oder doch? :-)

Ich kann es nicht abstreiten. Es würde mir ohnehin niemand glauben. Ich bin und bleibe ein Technik- und Apple-Fan.

Letzte Woche habe ich mit großer Begeisterung die neueste Keynote live mitverfolgt und finde  die Apple Watch großartig.

Nur: Kaufen werde ich mit die Apple Watch nicht – hoffentlich.

Denn aus der Sicht eines Produktivitätstrainers habe ich (leider…) ein paar Vorbehalte.

Erfahren Sie hier, was die Apple Watch mit Zeitmanagement und produktivem Arbeiten zu tun hat. Und lesen Sie hier, weshalb Sie sich den Kauf einer Smartwatch sehr gut überlegen sollten.

Weshalb ich mir keine Apple Watch kaufen werde

Kleine Vorbemerkung für zarte Gemüter: Was ich hier schreibe, gilt für jede Smartwatch. Natürlich halte ich die Apple Watch für die beste, doch wenn Sie diese Meinung nicht teilen, ist das OK. Kaufen Sie sich ruhig, was Sie wollen – mir ist das völlig egal.

Ein großer Teil der neuen Technologien und Gadgets hat einen Einfluss auf unsere Produktivität. Manchmal einen positiven, manchmal einen negativen.

Wie ist das bei der Apple Watch? Hier gibt es – wie bei allen Smartwatches – ein großes Problem: Unterbrechungen.

Wissen Sie, wie oft wir pro Tag auf unser Mobiltelefon schauen? Es kursieren verschiedene Zahlen, doch alle bewegen sich zwischen 100 und 200.

Wir schauen täglich 100-200 Mal auf unser Mobiltelefon!
Diesen Satz twittern...

Wahnsinn! Jetzt stellen Sie sich nur mal vor, Sie würden auch noch eine Smartwatch tragen. Jede Wette: Da schauen wir täglich 1’000 Mal drauf.

Doch damit nicht genug: Wenn wir eine neue Freundschaftsanfrage, einen neuen Tweet oder eine neue E-Mail erhalten, zittert nicht nur unser Smartphone in der Hosentasche, sondern auch die Uhr am Handgelenk.

Oder stellen Sie sich mal folgende Situation vor: Sie sitzen in einer Besprechung mit Ihrem wichtigsten Kunden. Hier können Sie sich vielleicht noch zurückhalten, auf das Telefon zu schauen. Doch können Sie das auch bei der Uhr? Ganz ehrlich: Ich nicht…

Glauben Sie jetzt aber ja nicht, dass der Kunde das nicht bemerkt. Wir lassen uns also noch mehr unterbrechen, noch mehr ablenken und signalisieren unserem Gegenüber: Es ist zwar nett mit dir, aber ich interessiere mich jetzt mehr für den neuesten Tweet.

Die häufigste Frage in meinen Coachings

Wissen Sie, weshalb die meisten Kunden zu mir kommen? Wissen Sie, welches Thema in meinen Seminaren immer ein Thema ist?

Ganz eindeutig:

Ich werde ständig unterbrochen und komme nicht zu meiner eigentlichen Arbeit.

Es gibt unzählige Studien, die zeigen: Multitasking und ständige Unterbrechungen sind höchst ineffizient. Wir meinen, wir würden Zeit sparen, doch in Wahrheit verlieren wir Zeit und unsere Fehlerquote verdoppelt (!) sich.

Unsere Arbeitswelt beruht teilweise auf parallelen Prozessen, doch vielen brocken wir uns selbst ein. Wir alle haben Spielraum, wir alle können gewisse Unterbrechungen ausschalten. Wir müssen das aber aktiv suchen und durchsetzen. 

Das ist gewiss nicht einfach, aber absolut notwendig.

Unsere Tools, Computer und Smartphones sind so eingerichtet, dass wir ständig über alle Mögliche informiert werden.

Natürlich lässt sich all das ausschalten, doch das müssen wir bewusst und aktiv tun.

Selbstverständlich gilt das auch bei der Apple Watch.

Doch ganz ehrlich: Ich traue mir selbst nicht. Ich bin nicht sicher, ob ich dann wirklich alle Unterbrechungen ausschalten würde.

Deshalb verzichte ich lieber darauf – auch wenn es mir sehr schwer fällt. Denn das Ding ist halt schon etwas Tolles. :-)

Doch:

  • Ich konzentriere mich lieber auf die Dinge, die mich und mein Business weiterbringen.
  • Ich versuche lieber, meinen Fokus zu verbessern und die Qualität meiner Arbeit hochzuhalten.
  • Ich versuche lieber, selbstbestimmt statt fremdbestimmt zu arbeiten und zu leben – ohne unnötige Unterbrechungen und Ablenkungen.

Und Sie?

Kleines Addendum

Falls Sie mich nächstes Jahr plötzlich doch mit einer Apple Watch sehen, dann lachen Sie mich bitte nicht aus. Ich bin auch nur ein Mensch und finde solche Geräte halt schon toll und faszinierend. :-)

Bildnachweis: © Depositphotos.com / peshkova

Hat dir der Artikel gefallen? Dann sprich darüber:

Ähnliche Beiträge