#055: So geben Sie Ihrem Arbeitstag eine Richtung [Podcast]

Wie man gute Entscheidungen trifft
© Depositphotos.com / olly18

Ein Commitment ist eine starke Überzeugung und Selbstverpflichtung. Ohne Commitments geht gar nichts – besonders nicht als Solo-Unternehmer oder Führungskraft.

Neben der Frage, wie man seine Commitments findet (oder besser gesagt: sich dafür entscheidet), geht es auch darum, die Commitments besser im Alltag umzusetzen.

Wie das gehen könnte, zeige ich Ihnen in dieser Folge meines Podcasts.

So geben Sie Ihrem Arbeitstag eine Richtung


Weiterempfehlen

Hat Ihnen diese Folge gefallen? Dann empfehlen Sie den Podcast doch weiter. Damit unterstützen Sie gleichzeitig mich und meine Arbeit.

Besonders hilfreich sind positive Bewertungen bei iTunes. Klicken Sie gleich weiter unten auf den iTunes-Link und schenken Sie mir ein paar Sterne. Vielen Dank!

Den Podcast abonnieren

In meinem Podcast „einfach produktiv“ geht es jede Woche darum, Ihr Zeitmanagement zu verbessern. Sie können meinen Podcast abonnieren. Sobald eine neue Folge erscheint, erhalten Sie sie so automatisch:

Ähnliche Beiträge

Ivan Blatter

Über Ivan Blatter

Ich bin Personal Trainer für neues Zeitmanagement und zeige meinen Kunden, wie sie ihre Produktivität verdoppeln und mehr erreichen, ohne sich dabei auszulaugen.

Ich helfe einerseits Solopreneuren und Unternehmern, ihr persönliches Zeitmanagement zu verbessern, so dass sie ihr volles Potential umsetzen können für ein erfolgreiches Business mit mehr Freude und Motivation. Andererseits unterstütze ich Unternehmen dabei, die Produktivität ihrer Teams zu erhöhen und so die Ziele schneller zu erreichen.

So einfach wie möglich, immer persönlich und individuell.

1 Gedanke zu “#055: So geben Sie Ihrem Arbeitstag eine Richtung [Podcast]”

  1. Hallo Herr Blatter,

    ich habe keine Commitment.
    Aber ich habe schon einmal die Bereiche meines Lebens aufgezeichnet.
    Und daraus Ziele abgeleitet. Das sind aber Ziele, welche ich nicht innerhalb einer Woche erreichen kann.

    Nun plane ich aber die Woche, überlege, was ich zu machen habe und so fülle ich meine Woche.
    Die „Ziele“, welche man sogar als Commitment sehen könnte, geraten in den Hintergrund.
    Und dann gibt es noch den Monatsbeginn, mit der Überlegung, was ich alles im z. B. September erreichen möchte.

    Diese Idee, nur für wichtige Commitments Tage einzurichten, ist dahingegend keine schlechte Idee.
    Ich hoffe nur, dass diese Idee nicht vom Alltag verschluckt wird.

    Viele Grüße

    Daniele Cipriano

Kommentare sind geschlossen.