#026: 10 Wege, Zeit zu verlieren, und was Sie dagegen tun können. [Podcast]

10 Wege, Zeit zu verlieren, und was Sie dagegen tun können.
Wir sind keine Maschinen. Wir verlieren jeden Tag Zeit.

Das ist nicht grundsätzlich schlimm – sondern normal. Aber es wird zu einem echten Problem, wer wir ständig und viel zu viel Zeit verlieren.

Denn dann bleiben wir weit unter unseren Möglichkeiten.

Verlieren wir zuviel Zeit, bleiben wir weit unter unseren Möglichkeiten.
Diesen Satz twittern...

Hier sind die 10 besten Wege, Zeit zu verlieren, und was Sie dagegen tun können.

10 Wege, Zeit zu verlieren

Weiterempfehlen

Hat Ihnen diese Folge gefallen? Dann empfehlen Sie den Podcast doch weiter. Damit unterstützen Sie gleichzeitig mich und meine Arbeit.

Besonders hilfreich sind positive Bewertungen bei iTunes. Klicken Sie gleich weiter unten auf den iTunes-Link und schenken Sie mir ein paar Sterne. Vielen Dank!

Den Podcast abonnieren

In meinem Podcast “einfach produktiv” geht es alle zwei Wochen darum, Ihr Zeitmanagement zu verbessern. Sie können meinen Podcast abonnieren. Sobald eine neue Folge erscheint, erhalten Sie sie so automatisch:

Bildnachweis: © Depositphotos.com/Mark Oleksiy

Ähnliche Beiträge

Ivan Blatter

Über Ivan Blatter

Ich bin Personal Trainer für neues Zeitmanagement und zeige meinen Kunden, wie sie ihre Produktivität verdoppeln und mehr erreichen, ohne sich dabei auszulaugen.

Ich helfe einerseits Solopreneuren und Unternehmern, ihr persönliches Zeitmanagement zu verbessern, so dass sie ihr volles Potential umsetzen können für ein erfolgreiches Business mit mehr Freude und Motivation. Andererseits unterstütze ich Unternehmen dabei, die Produktivität ihrer Teams zu erhöhen und so die Ziele schneller zu erreichen.

So einfach wie möglich, immer persönlich und individuell.

5 Gedanken zu “#026: 10 Wege, Zeit zu verlieren, und was Sie dagegen tun können. [Podcast]”

  1. sehr gelungene folge – eine meiner favoriten bisher. die folge geht weit über das übliche „facebook zumachen“,“fokussiert arbeiten“ usw. hinaus. gerade der part mit den vorlagen und checklisten ist etwas, das ich jetzt angehe, weil diese dinge sonst nicht nur zeit sondern (viel schlimmer) nerven, energie und arbeitsqualität kosten. auch hilft dieses herunterbrechen beim outsourcen bestimmter jobs.
    auch der part mit simon sineks „why“ anspielung – die warum-kraft – hätte ich nie im kontext mit zeit sparen gesehen – aber zählt definitiv dazu.

    helfen tun mir persönlich immer konkrete beispiele für den alltag, die ich direkt auf mich übertragen kann – dann bleiben die tipps nicht so abstrakt.

    und zur frage: ich höre podcasts meist beim gehen oder wenn ich mit unseren hunden draussen bin. notieren ist da ein schmerz. manchmal versuche ich über iphones siri notizen anzulegen- das funktioniert aber eher schlecht als recht (im moment). aktuell probiere ich, ob ich in evernote eine passende struktur dafür hinbekomme, damit die infos nicht versickern…
    freue mich auf die nächsten folgen…

    • Danke für den Kommentar und das Lob, über das ich mich sehr freue!

      Notieren unterwegs: Vielleicht wäre ein separates Diktaphon eine Lösung. Ist zwar ein Gerät mehr in der Tasche, aber wer häufig unterwegs ist oder im Auto sitzt, ist damit nicht schlecht bedient. Natürlich kann ich auch mit einem Smartphone meine Gedanken aufnehmen, aber nie so schnell wie mit einem „richtigen“ Diktaphone.

      Evernote: Damit verbindet mich eine Hassliebe (über die ich demnächst schreiben werde). Inzwischen bin ich „strukturlos“ organisiert: Ein Notizbuch und – falls nötig – vergebe ich Tags. Aber ich verlasse mich sowieso fast immer auf die Suche.

      • das mit dem dictaphon ist eine sehr gute idee. ich bin eh gerade dabei mehr wieder auf einzelne dedizierte geräte (z.b. kindle paperwhite und nicht die kindle app auf dem ipad) „zurück“ zu gehen, um meine tätigkeiten auch durch geräte voneinander zu trennen.
        im moment springe ich von einer diktier-app zur anderen und nutze keine richtig.

        das gleiche problem habe ich auch bei evernote: die hürde erstmal zu wissen, was organisiere ich in notizbücher, wie tagge ich richtig/konsequent – wie organisiere ich mir diese doch sehr offene oberfläche. und wir arbeite ich das dann noch á la gtd strukturiert ab (wochen-rückblick), usw…

        hätten sie / hättest du einen tipp zum diktiergerät? (gerne mit affiliate-link ;-) )

Kommentare sind geschlossen.