Am 1.1.2015 habe ich meinen Lesern das "Du" angeboten.
In den älteren Artikeln sieze ich noch, wir bleiben aber natürlich gerne beim "Du". :-)

Es gibt unzählige Zeitmanagement-Methoden, um seine Aufgaben zu verwalten.

Sowenig wie es die ideale Todo-Liste gibt, sowenig gibt es die ideale, perfekte Zeitmanagement-Methode: Was für mich funktioniert, mag für sie vielleicht überhaupt nicht funktionieren – und umgekehrt.

Deshalb kann es nur Empfehlungen geben. Heute will ich Ihnen meine Empfehlungen geben.

Zeitmanagement-Methoden


Zeitmanagement-Methoden: Diese drei Methoden empfehle ich Ihnen
© Depositphotos.com / Michele Piacquadio

Zu Beginn gebe ich ein paar Hinweise zu meiner Arbeit:

Zeitmanagement-Methoden: Meine Empfehlungen

Im Podcast empfehle ich drei Zeitmanagement-Methoden. Hier sind sie:

Master Your Workday Now

Master Your Workday Now arbeitet mit drei Kernlisten:

  1. Critical-Now: Aufgaben, die dringend sind und unbedingt heute erledigt werden müssen.
  2. Opportunity-Now: Aufgaben, die in den nächsten 1-2 Wochen erledigt werden müssen, aber nicht unbedingt heute (maximal 20 Aufgaben).
  3. Over the Horizon: Alle weiteren Aufgaben

Diese drei Listen gehören zum Kern des gesamten Systems. Nützlich sind dann noch ein paar weitere Listen:

  1. Target Now: Aufgaben, die Sie gerne heute erledigen würden, falls die Zeit reicht.
  2. Review Cycle: Ist Ihre „Over The Horzion“-Liste so lang, dass Sie sie bei der wöchentlichen Überprüfung kaum mehr in nützlicher Frist überblicken können, dann legen Sie weitere Listen mit einem eigenen Überprüfungsrhythmus an.
  3. Significant Outcomes: Die drei wichtigsten Ziele oder Resultate dieser Woche

Man kann gut nur mit den drei Kernlisten arbeiten. Reicht das nicht aus, können Sie sie um die weiteren Listen ergänzen.

Das Buch, das diese Methode vorstellt, ist dieses hier: Michael Linenberger, Master Your Workday Now!

Do It Tommorrow

Alle Aufgaben, die heute hereinschneien, werden auf einer Liste festgehalten. Morgen wird diese Liste abgearbeitet.

Als Schnellstart-Anleitung:

  1. Machen Sie “Tabula Rasa”: Bringen Sie alle Aufgaben, bei denen Sie im Rückstand sind, außer Reichweite.
  2. Sammlen Sie alle Aufgaben, die heute anfallen, und erledigen Sie sie morgen in einem Rutsch.
  3. Neue, dringende Dinge werden auch notiert und dann im Laufe des Tages erledigt.
  4. Erledigen Sie jeden Morgen als Erstes etwas aus Ihrem Arbeitsrückstand.

Hier ist der Link zum Buch über diese Methode: Mark Forster, Do it Tomorrow and Other Secrets of Time Management

Getting Things Done (Light)

„Light“ heißt: Lernen Sie aus dem Internet die wichtigsten Grundsätze von GTD und setzen Sie sie um. Kümmern Sie sich nicht um die Details. Falls Sie die später wissen müssen, können Sie GTD immer noch weiter erlernen.

Hier der Start meiner Artikelserie über GTD: Einführung in GTD

Weiterempfehlen

Hat Ihnen diese Folge gefallen? Dann empfehlen Sie den Podcast doch weiter. Damit unterstützen Sie gleichzeitig mich und meine Arbeit.

Besonders hilfreich sind positive Bewertungen bei iTunes. Klicken Sie gleich weiter unten auf den iTunes-Link und schenken Sie mir ein paar Sterne. Vielen Dank!

Den Podcast abonnieren

In meinem Podcast “einfach produktiv” geht es alle zwei Wochen darum, Ihr Zeitmanagement zu verbessern. Sie können meinen Podcast abonnieren. Sobald eine neue Folge erscheint, erhalten Sie sie so automatisch:

Hat dir der Artikel gefallen? Dann sprich darüber:

Ähnliche Beiträge